VPN-Anbieter: Home-Office sicher verknüpfen

Ein “Virtuelles privates Netzwerk” (kurz: VPN) verschlüsselt den Datenverkehr über das Web, in dem der Traffic über einen Drittanbieter-Server “geschleust” wird. Umgangssprachlich spricht man hier auch von einem “Tunnel”. Im Homeoffice dient ein solcher Dienst der sicheren Verbindung zwischen Home-Office-PC und Firmennetzwerk. Nachfolgend haben wir Ihnen eine Übersicht der beliebtesten VPN-Anbieter fürs Home-Office zusammengestellt.

VPN fürs Homeoffice: wieso notwendig?

Selbstverständlich besteht keine direkte Pflicht, die Datenübermittlung über einen VPN-Dienst laufen zu lassen, allerdings müssen sich Unternehmen auch im Homeoffice an dateschutzrechtliche Vorgaben halten. So fordert Art. 35 DSGVO beipsielsweise, dass Unternehmen “geeignete technische und organisatorische Maßnahmen [ergreifen], um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten”. Dazu zählt auch die sog. Weitergabekontrolle. Diese soll eine sichere Übertragung von Daten gewährleisten, damit diese nicht von Unbefugten kopiert, entfernt oder verändert werden können. Indirekt kann sich daraus also durchaus die Notwendigkeit für die Verwendung eines VPNs ergeben.

NordVPN Teams

Die Business Version des NordVPN bietet 33 verschiedene Serverstandorte weltweit, eine Zwei-Faktor-Authentication zur sicheren Anmeldung sowie weitere Security-Features. Die Preise starten in der Basic Enterprise Version bei 7 US-Dollar pro User / Monat. Wer zentrale Admin-Funktionen, Dedicated Server und mehr indviduelle Möglichkeiten bevorzugt, sollte hingegen zur Advanced oder direkt zur Enterprise Version greifen (Preise auf Anfrage). Für private User (z. B. Soloselbstständige) reichen für gewöhnlich die Privat-Versionenen des NordVPNs. Diese starten bei 3,15 Euro monatlich.

  • über 5000 Server
  • Business-Version ab 7 USD / Monat
  • Dedicated Server
  • zentrale Admin-Funktionen
  • Malware- und Botnet-Control
  • P2P für große Datenmengen
  • zahlreiche Sicherheitsprotokolle

PureVPN

Auch der Dienst von PureVPN bietete inen riesigen Funktionsumfang. Dazu zählen das NAT-Firewall Add-On, verschiedene Sicherheitsprotokolle wie SSTP, PPTP, IPSec, L2TP und iKev2 sowie weltweit 180 Standorte mit 6.500 Servern und 300.000 IPs. Die Business Variante wird u.a. durch ein spezielles Management-Portal ergänzt. Die Preise starten bei umgerechnet 2,96 Euro monatlich bei einer 2-Jahres-Lizenz. Bei monatlicher Zahlung werden 9,60 pro User fällig. Die Enterprise-Pläne mit erhöhtem Funktionsumfang sind etwas teurer.

  • NAT-Firewall Add-On
  • 2,96 Euro monatlich
  • 2FA
  • verschiedene Sicherheitsprotokolle
  • spezielle Enterprise-Lösungen
  • Management-Portal

Cyber Ghost VPN

Über den CyberGhost VPN stehen einem mehr als 6.200 Server zur Verfügung – in über 89 Ländern auf der ganzen Erde. Auch dieser Dienst setzt auf verschiedene Sicherheitsprotokolle wie OpenVPN, L2TP, IPSec und IKEv2. Die Verbindung wird mit einer 256 Bit AES-Verschlüsselung gesichert. Die Preise starten bei 2 Euro monatlich (im 3-Jahres-Plan). Für das Monatsabo muss man 11,99 Euro einkalkulieren.

  • über 6.200 Server weltweit
  • 256 Bit AES-Verschlüsselung
  • diverse Sicherheitsprotokolle
  • ab 2 Euro pro Monat bei Zahlung alle 3 Jahre
  • bis zu 7 Geräte gleichzeitig

HMA (Hide My Ass) VPN

Server an 290 Standorten in 190 Ländern und eine AES 256 Bit Verschlüsselung sorgen für die notwendige Sicherheit bei der Datenübermittlung. Die Preise belaufen sich aktuell auf umgerechnet 5,99 Euro monatlich. Wer das Zwei-Jahres-Abo bucht, ist mit 3,99 Euro pro Monat dabei. Am günstigen wird es im 3-Jahres-Plan mit 2,00 Euro monatlich. Die Business-Varianten für mehrere gleichzeitige Verbindungen liegen gestaffelt zwischen rund 11 Euro (für 10 gleichzeitige Verbindungen) und 26 Euro (für 30 gleichzeitige Verbindungen).

  • 290 Standorte
  • 256 Bit AES-Verschlüsselung
  • 190 Länder
  • 30 Tage kostenlos testen
  • individuelle Angebote

Aktuelles aus unserem Ratgeber:

Ausgewogen ernähren im Home-Office: so geht’s

Ausgewogen ernähren im Home-Office: so geht’s Mittags in die Kantine und den gemischten Salat bestellen, mit den Kollegen ins nahegelegene Bistro zum geselligen Mittagspausen-Lunch schlendern oder sich vom Catering-Service beliefern lassen: Im Home-Office ist all das nicht so ohne weiteres möglich. Damit geht oft eine unstrukturierte Ernährungsweise einher. Doch es gibt Lösungen! Gesunde Ernährung: Basics…

IT-Security: Hacker lieben das Homeoffice

IT-Security: Hacker lieben das Homeoffice 2020 war das wohl gesellschaftlich forderndste und folgenreichste Jahr, das viele von uns bislang erlebt haben. Eine die Welt beherrschende Pandemie und die daraus resultierende Notwendigkeit, verstärkt auf das Homeoffice als Arbeitsmodell zu setzen. Doch immer wenn es schnell gehen muss, bleiben viele Dinge auf der Strecke: beispielsweise datenschutzrechtliche Standards…

Ergonomie am Arbeitsplatz

Ergonomie am Arbeitsplatz Arbeit kann krank machen. Immer mehr Menschen – und zwar nicht nur körperlich hart arbeitende – klagen über akute sowie chronische Schmerzen. Kein Wunder, immerhin können ein schlechte Lichtverhältnisse und eine andauernde Fehlhaltung zu Rücken- und / oder Kopfschmerzen führen, im schlimmsten Fall sogar zum Bandscheibenvorfall. Dabei ist es ein leichtes, dem…

Pflanzen für Büro & Home-Office: Feinstaubfilter und gut für die Seele

Pflanzen für Büro & Home-Office: Feinstaubfilter und gut für die Seele Sie sollten in keinem Büro – egal ob zu Hause oder im Betrieb – fehlen: Pflanzen. Die grünen Helferlein mindern nachweislich Stress und sorgen für ein gutes Klima in allen Räumlichkeiten. Pflanzen als Feinstaubfilter Pflanzen erhöhen die Luftfeuchtigkeit und binden gleichzeitig Feinstaub. Für Hausstaub-Allergiker…

Home-Office dauerhaft: Jeder Fünfte würde Umzug erwägen

Home-Office dauerhaft: Jeder Fünfte würde Umzug erwägen  Die Urbanisierung und Landflucht, vor allem bedingt durch mangelnde Jobangebote in ländlichen Regionen, könnte durch das Homeoffice einer Stadtflucht weichen. Eine repräsentative, telefonisch durchgeführte Umfrage im Auftrag des Branchenverbands Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien) ergab, dass jeder etwa fünfte Berufstätige (21 %) umziehen würde, wenn die…

Wie Farben unsere Psyche im Home-Office beeinflussen

Wie Farben unsere Psyche im Home-Office beeinflussen “Die Erfahrung lehrt uns, daß die einzelnen Farben besondre Gemütsstimmungen geben.” Was bereits Johann Wolfgang von Goethe wusste, hat der Psychologe Carl Gustav Jung mit seiner Farbpsychologie wissenschaftlich belegt. Da sich ohnehin niemand ihrem Einfluss entziehen kann, ist es umso wichtiger, sich die Kraft der Farben für ein…